Shiatsu mit Körbler-Therapie
 
Erich Körbler, der bereits verstorben ist, nannte das von ihm entwickelte System "Neue Homöopathie". Er wurde für die Entdeckung der Neuen Homöopathie in Brüssel international ausgezeichnet. Immer mehr Naturärzte, Heilpraktiker und Therapeuten setzen die Körbler'schen Heilzeichen in ihrer Arbeit ein. Die Arbeit Körblers basiert auf der Erkenntnis, dass es in unserem Körper Schaltungen und Schaltstellen gibt (Chakren und Nebenchakren, die mit den Drüsen, dem Gehirn und dem Stoffwechsel verbunden sind). Mit bestimmten Symbolen/Heilzeichen, die an der richtigen Stelle angebracht werden, kann man Veränderungen im Energiefluss des Körpers erreichen.
Der Informationsgehalt, beziehungsweise die Strahlung, die von einer gestörten, schmerzenden Körperstelle ausgeht, kann durch ein Heilzeichen, welches wie als Antenne wirkt, verändert werden. Diese Zeichen und Symbole werden direkt auf die Haut gemalt, nicht selten auf wichtige Akupunkturpunkte.
Sie können auch für die Wasserprägung für Menschen, Pflanzen und Tiere benötigt werden (man stellt ein Glas Wasser oder den Futternapf auf die bestimmte Information und trinkt regelmässig davon).
Wie und weshalb das funktioniert, werde ich Ihnen auf Wunsch gerne genauer erklären. Menschen, Tiere und Pflanzen sprechen darauf an.
 

tl_files/shiatsuquelle/bilder/6.2 Koerbler-Therapie_klein.jpg

tl_files/shiatsuquelle/bilder/6.3 Koerbler-Therapie_klein.jpg

 

Hier sieht man die Entstörung einer
Narbe an Ringfinger und Oberschenkel mit Sinus und zwei Strichen.

tl_files/shiatsuquelle/bilder/6.4 Koerbler-Therapie_klein.jpg
tl_files/shiatsuquelle/bilder/6.5 Koerbler-Therapie_klein2.jpg
Das Ypsilon gehört wie der Sinus
zu den Körblerzeichen. Auch die Natur stärkt sich mit der Ypsilon-Form.
tl_files/shiatsuquelle/bilder/6.6 Koerbler-Therapie_klein.jpg tl_files/shiatsuquelle/bilder/6.7 Koerbler-Therapie_klein2.jpg
Eine schmerzende oder verspannte Stelle, zeigt auch beim Tensor (Messgerät) eine dementsprechende Drehung an. Die Kärtchen mit den Strichzeichnungen und Symbolen  werden an die betroffene Körperstelle gehalten. Reagiert der Tensor auf Ausgleich, wird das betreffende Körblerzeichen mit einer bestimmten Farbe aufgemalt und die Information: „Hier ist alles ok.“, macht sich breit.