Shiatsu und PMR

Bei der PMR (Progressive Muskelrelaxation oder auch, Tiefenmuskelentspannung nach Edmund Jacobson), handelt es sich um ein Verfahren, bei dem durch dietl_files/shiatsuquelle/bilder/12.2 PMR_klein.jpg willentliche und bewusste An- und Entspannung bestimmter Muskelgruppen ein Zustand tiefer Entspannung entsteht.
Wenn jetzt also im Shiatsu jemand kommt, welcher körperlich ganz schlecht loslassen kann, Hüfte, Schultern nicht zu bewegen sind, wende ich diese Technik oft an. Diese Methode wirkt sehr schnell. Die Wirkung einer Shiatsubehandlung ist oft umso grösser, je besser der Shiatsu-Empfänger loslassen kann. Auf diese Weise können mehr Blockaden behoben werden.
Die Anwender spüren ein paar Sekunden nach der An- und Entspannung, wie ihr Körper anders aufliegt auf dem Boden, je nachdem, welchen Teil ihres Körpers sie in Relaxation gebracht haben. Die PMR eignet sich auch sehr gut als Selbsthilfe für zu Hause. Nicht zuletzt, weil sie sehr einfach anzuwenden ist. Und genau dieser Aspekt motiviert!
Erklärung: Es ist ähnlich wie im Yoga. Mit der Anspannung werden die Muskeln noch stärker in den Zusammenzug gebracht. Mit der Entspannung im Gegenzug können sie sich umso mehr ausdehnen. Und mit der Ausdehnung entsteht: Entspannung, ruhigeres, tieferes Atmen, bessere Durchblutung, innere Ruhe und eine verbesserte Körperwahrnehmung.
 
Indikationen
kann sich nicht entspannen, auch beim Shiatsu nicht
Herzklopfen
Taubheitsgefühle
Schlechte Körperwahrnehmung
Schwitzen oder Zittern
schlechte Durchblutung in den Beinen, Füssen, Armen oder Hände
Verdauungsprobleme, Bauchschmerzen
Schulter- und Nackenschmerzen/-verspannungen
Bluthochdruck
Unruhe, Nervosität, Schlafprobleme