Shiatsu mit Schröpfen
Das im Schröpfglas entstehende Vakuum zieht die Haut hoch, wodurch sich die Kapillaren ausdehnen und eine lokale Blutfülle herbeigeführt wird. Das Schröpfen ist ein ausleitendes Heilverfahren, das Giftstoffe aus dem Körper herauszieht und über mehrere Tage Blut und Lymphe stimuliert.
Diese Methode wird heutzutage in erster Linie von Naturärzten, Heilpraktikern und Shiatsu-Therapeuten praktiziert. In der Chinesischen Medizin gehören Schröpfköpfe zum Instrumentarium der Akupunkteure. Diese werden auf organspezifische Energiepunkte gesetzt. Schröpfen wirkt gegen folgende Beschwerden:

Nackenverspannungen Zum Entstören von Narben
Muskuläre Verspannungen, Rückenschmerzen
Migräne
Gestaute Energie, welche nicht richtig weiterfliessen kann
Gestaute Hitze im Körper