Was ist Shiatsu?

Shiatsu heisst auf japanisch „Fingerdruck“.
 Shiatsu ist eine ganzheitliche Behandlungsmethode.
Mit sanftem, zum Teil tief einsinkenden Druck und wieder Loslassen entlang der Meridiane werden die Energiebahnen des Körpers in Fluss gebracht und ausgeglichen. Die Atmung wirkt unterstützend, sie wird freier. Dehnungen und bestimmte Rotationen der Gelenke bringen diese Energiekraft weiter zum Fliessen. Die Wirbelsäule erfährt einen harmonischen Ausgleich und die Entspannung vergrössert den Abstand der einzelnen Wirbeln. Die körperlich-seelische Balance beginnt sich zu entfalten...
Shiatsu hat einen meditativen Aspekt, welcher begleitet wird von der Stille und des „In-sich-Hineinhorchens“. Das bewusste Loslassen von Vergangenheit und Zukunft öffnet dem Shiatsu-Empfänger den Raum der Gegenwart und somit der Freiheit des SICH-GEHEN-LASSENS. Während der Behandlung wird deshalb kaum gesprochen. Shiatsu wird in der Regel nach japanischer Tradition am Boden und am bekleideten Körper auf einem Futon oder auf einem Massagetisch praktiziert.
Die Behandlung hat eine starke Wirkung auf die Statik des Körpers, auf angespannte Muskeln und Gelenke und nicht zuletzt – auf das seelische und körperliche Bewusstsein.
Im Vorgespräch werden Ressourcen und Stärken sowie Behandlungsziele integriert, welche zusammen mit der Eigenwahrnehmung eine grosse Verstärkung des Heilungsprozesses (Unterbewusstsein wird mit einbezogen) in Gang bringen.

Shiatsu ist krankenkassenanerkannt. Die Ausbildung dauert 4 Jahre.

Indikationen:
körperliche Schmerzen (Kopfschmerzen, Migräne, Rückenschmerzen, akute und chronische Schmerzen, Bauchschmerzen, Schulter und Hüftschmerzen, Rheuma, Muskelschmerzen, Hexenschuss, Ischias)
seelische Schmerzen (Trauer, Angst, Wut, innere Zerrissenheit, Unruhe, Unsicherheit, Trauma)
Allergien
Schlafstörungen
Nervosität
Burnout, Erschöpfungszustände, Müdigkeit
Verdauungsstörungen
Hautkrankheiten
ADS/ADHS (bei Kindern oder Erwachsenen)
Panik und Angstzustände, grosse Trauer, Verzweiflung,
schwaches Selbstbewusstsein, Depression
Schulter- und Nackenverspannungen
Schwangerschaftsbeschwerden
Beschwerden nach einer Operation, störendene Narben, Unfalltrauma, Schleudertrauma, Traumas allgemein
Mensbeschwerden, Stoffwechsel- und Kreislaufprobleme
Rheuma, Gliederschmerzen, Entzündungsprobleme